Institut und Prüfhalle Bauingenieurwesen TUD

 Terug naar projectenlijst
Locatie
Darmstadt
Jaar
2004

Die TU Lichtwiese bildet einen Kontext aus orthogonalen Bebauungsstrukturen mit kräftigen Sichtbetonbauten der 70’er Jahre. Die beiden Baukörper fügen sich als Volumen ein und nehmen vorhandene Höhen und Kanten der Umgebung auf.
Im Kontrast zu den konstruktiv elementierten Kuben des Bestandes werden die Neubauten als geometrisch eindeutige Rechteckvolumen ohne Versprünge ausgebildet und erhalten eine konsequent glatte Fassade. Die Fensterbänder sind flächenbündig in die Fassadenebene integriert und bis zum exakten Eckpunkt geführt, sie werden dadurch Bestandteil eines graphischen Spiels, in dem die Volumina in Flächen zerlegt werden.

Das gleichermaßen kostengünstige wie nachhaltig - robuste Material Streckmetall passt als industrielles Halbzeug in gleicher Weise in das Weichbild des Bestandes wie zum Selbstverständnis der Nutzer.

Auftraggeber
Land Hessen
HBM Süd (ehemals Staatshochbauamt Darmstadt I)

Leistungen
Wettbewerbsentwurf, Ausführungsplanung und Bauleitung
Gebäude- und Freianlagenplanung

BRI
ca. 37.400 cbm

Reine Baukosten
ca. 13.380.000 EUR

Fotos
Dietmar Träupmann

Auszeichnungen
Deutscher Fassadenpreis VHF - Anerkennung 2005
DGNB – Silbermedaille 2009

Andere projecten van Knoche Architekten

Carport Bereitschaftspolizei
Chemnitz
Ortsteilzentrum
Reichenbach Friesen
Versuchshalle der Universität
Stuttgart
ZET Technologie- und Gründerzentrum
Rendsburg
Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium
Wurzen
Trainingszentrum der Polizeidirektion
Chemnitz