FAIR Darmstadt

Darmstadt
Visualisation © GSI/FAIR & ion 42
Architectes
DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH
Lieu
Darmstadt
Année
2023 [weiterlaufend]
Coût
100 millions - 1 milliard
Projektpartner
schneider+schumacher

Neubau Beschleuniger- und Experimentierbauwerke

In Darmstadt entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung derzeit eine der größten Forschungsanlagen weltweit: Der neue Teilchenbeschleuniger FAIR [Facility for Antiproton and Ion Research in Europe].

Mitte der 1990er-Jahre entstanden die ersten Entwürfe für das Projekt, heute sind rund 2.800 Wissenschaftler und Ingenieure aus mehr als 50 Ländern an den Planungen für FAIR beteiligt. Die neue Teilchenbeschleunigeranlage FAIR wird auf einem 20 Hektar großen Areal östlich des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung gebaut. Herzstück der Anlage ist ein großer, unterirdischer Ringbeschleuniger von 1,1 Kilometern Länge. An ihn schließen sich 23 Gebäude und Tunnelabschnitte an. Die Bauwerke bieten Raum für die 3,2 Kilometer Strahlführung, für Experimentier- und Speicherringe sowie für riesige Teilchendetektoren.

Zudem muss hier eine komplexe technische Infrastruktur untergebracht werden, die von der Stromversorgung bis hin zur Kryotechnik reicht, da teilweise supraleitende Magnete den Teilchenstrahl führen. Insgesamt werden 600.000 Kubikmeter Beton und 35.000 Tonnen Baustahl für FAIR verbaut.

Unsere Leistung: LPH 2-9 [ARGE ion42: DGI Bauwerk, Berlin und schneider+schumacher, Frankfurt]

Projets liés

  • 大阪大学 まちかね保育園
    工藤和美 + 堀場弘 / シーラカンス K&H
  • Pool Pavilion
    Reddymade
  • Sanierung Geschäftshaus Aeschenvorstadt
    KREN Architektur
  • Armadale Residence
    Rob Mills Architecture & Interiors
  • Nouveau chalet
    Arttesa, designed & tailored

Magazine

Autres projets de DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH

Fritz-Haber-Institut Berlin
Berlin
Fraunhofer IMWS Halle
Halle
Fritz-Haber-Institut Berlin
Berlin
Deutsches Elektronen-Synchrotron [DESY]
Hamburg
Kindergarten Sonne, Mond und Sterne
Berlin-Buch
Umweltforschungszentrum Leipzig
Leipzig