Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design
Photo © Christian Kretschmar c/o JOI-Design

Hilton Munich Park Hotel

 Retour à la liste des projets
Adresse
Am Tucherpark, 80538 München
Année
2012

An den Ufern des Eisbachs am lebendigen Englischen Garten im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt gelegen, grenzt das Hilton Munich Park mit seinen 484 Zimmern an die grüne Lunge Münchens. Für die Komplettrenovierung der öffentlichen Bereiche sowie der Gästezimmer und Suiten griff JOI-Design auf die Umgebung mit ihrer inspirierenden Natur und Kultur für das Design zurück.

Auch das alte Design war von der umgebenden Natur geprägt, jedoch herrschten beispielsweise in der Lobby Blautöne und Wellenmotive vor, wodurch die Atmosphäre kühl wirkte. Bei der Neuplanung der Lobby stand im Fokus, einen zugleich repräsentativen, einladenden und kommunikativen Ort zu schaffen, in dem sich der Gast gebührend empfangen fühlt, wenn er mit den ersten Schritte das Hotel betritt. Denn dies ist die erste Anlaufstelle sowie Dreh- und Angelpunkt für das gesamte Hilton Munich Park – egal ob der Gast zur Rezeption, in die Bar oder das Restaurant, sein Zimmer, zu den Meeting-Räumen oder auch den Sälen möchte. So treffen an diesem Ort verschiedene Bedürfnisse aufeinander, die bei der Raumgestaltung in warmen erdigen Tönen mit Akzenten in Grau und Goldgelb sowie zurückhaltend floralen und naturnahen Mustern berücksichtigt wurden. Zugleich lag ein Augenmerk darauf, diese große Halle durch geschicktes Design auf menschliche Dimensionen zu bringen. Abstrakte organische Formen und ein vielschichtiges Beleuchtungskonzept, angelehnt an die Schönheit des benachbarten Parks, sind daher maßgebend für die Designsprache – im Empfangsbereich, wie auch in allen anderen Bereichen des Hotels.

Mittelpunkt der Lobby ist ein großes Oval, der den Park herein holt und Privatheit schafft: Dazu wurden moderne Interpretationen von ‚Gartenhecken‘ als Balustraden eingesetzt, die das Oval wie schützendes Geäst umfangen und innen mit Sitzgelegenheiten auf verschiedenen Höhen zum Verweilen einladen. So bietet ein Sofa in Sinus-S-Form Platz für intime Gruppierungen, während am Rand höhere Barhocker als Anlaufstelle für ein kurzes Gespräch oder das „Early Bird“ Frühstück vor dem Flieger bieten. Eine Lichtskulptur aus transparenten, von der Decke hängenden Blüten, betont die Privatheit dieses Bereichs und ist zugleich ein Eyecatcher für den gesamten Raum. Im Hintergrund setzt sich die Rezeption als erste Anlaufstelle durch eine neue Lichtinstallation in dynamischer Streifenoptik ab. Das Streifenthema taucht auch in den übrigen Hotelbereichen wieder auf, wodurch die organischen Formen aufgebrochen und eine Brücke in die heutige Zeit geschlagen wird.

Von der Lobby gelangt der Gast direkt in die neue Bar, die von dort bereits einsehbar ist aber zugleich durch trennende Balustraden – die an Geäst und Hecken aus dem heimischen Garten erinnern – Raum für Intimität, Ruhe und Entspannung bietet. Innen wird die Designsprache des Empfangsbereich ebenfalls fortgeführt: florale Muster auf dem Boden und an den Wänden, unterstützt durch feine Linien, die eine gewisse Spannung erzeugen. Lichteffekte unterstreichen diese spielerische Übersetzung von natürlichen Formen mit Modernität, und die Kombination von verschiedenen Materialien bringt einen Touch Glamour in die Bar. Das Colour Scheme wurde mit sanften Goldtönen gemixt und Kontraste von weichen, flauschigen Textilien mit metallischen Oberflächen unterstreichen zusätzlich die Eleganz des Ortes. Unter Beibehaltung der ursprünglichen Form des Bartresens, der jedoch in dunkler Räuchereiche neu verkleidet wurde, bringt die Addition der unterschiedlichen Pendelleuchten aus einer Familie einen zusätzlichen Effekt mit sich: Die verschiedenen Modelle markieren jedes für sich einen individuellen Platz an der Bar. Oft erst auf den zweiten Blick, kann der Gast spezielle Lichteffekte und filigrane Tapetenmuster, wie zart eingestreute Blütenmotive, entdecken, die zum Teil speziell für die Bar entworfen wurden.

Durch die Neuorganisation des Restaurants „Tivoli“ beginnt der Genuss bereits im Eingangsbereich: Von der Lobby aus erreicht der Gast den Empfang, der mit einem Eichentisch mit gedrechselten Akzenten ausgestattet ist und hinter sich die mit weichem Leder bezogenen Garderobentüren freigibt. Feine weiße Nähte zieren die Lederflächen – eine Reminiszenz an die Stickereien auf einer Lederhose als stilvoller bayerischer Akzent. Innen gelangt man zu allererst an die Buffetzone, die mit floralen Vorhängen abgetrennt werden kann und so galant zu den Tischen weiterleitet. In warmen Braun-, Beige- und Orangetönen gehalten, kombiniert mit Materialien wie dunkler Räucher- und heller Eiche sowie dezenten organischen Motiven, speist der Gast in einem wohligen und zugleich stilvollen Ambiente. Laser-Cut Ausschnitte in den Wandpaneelen setzten das Restaurant beispielsweise mit floralen Motiven in Szene. Zugleich finden sich bayerische Einflüsse wieder: Über dem „Captain’s Table“, wo private Gruppen oder einzelne Businessgäste über den Tag unkompliziert etwas zu sich nehmen können, nehmen Pendelleuchten Bezug auf alte Wagenräder aus der Region. Im lichtdurchfluteten, lebendigen Fine Dining Bereich bilden kugelförmige Pendelleuchten auf verschiedenen Höhen einen brillanten Kontrast zu den matten Oberflächen in den restlichen Bereichen.

Die komplette oberste Ebene des Hotels ist besonderen Veranstaltungen vorbehalten: Der „Marco Polo“ Event Level bietet umseitig einen atemberaubenden Blick über die Skyline der bayerischen Metropole. Hier wurde die Raumhülle, die variabel möbliert wird, neu gestaltet und erhielt neben einem neuen Teppich auch neue Beleuchtung und neue Füllungen und Oberflächen bei den bestehenden Wandverkleidungen.

Die Executive Lounge wurde ebenfalls renoviert: Dies ist nun ein Rückzugsort von der Hektik der öffentlichen Bereiche. Die direkte Verbindung zum umgebenden Park ist überall spürbar – nicht nur während des Aufenthalts auf einem der angrenzenden Balkone.

Für die Flure wurden Teppiche mit floralen Mustern und bewegten Repetitionen von linearen Strukturen verwendet, sie sich überall wieder finden. Der speziell hierfür entworfene Teppich markiert zusammen mit dynamischen Streifen in den extra angefertigten Tapeten die Zugänge zu den Gästezimmern. Die neue Design-Leitlinie – eine moderne Interpretation des Parkthemas mit seinen warmen Erd- und Beerentönen – findet sich auch in den Zimmern wieder. Auf der Wand gegenüber dem Bett überspannt ein überdimensional wirkender Lederrahmen den Arbeitsbereich im Zimmer und leitet wie eine Klammer in die Tiefe des Raumes, wodurch gleichzeitig der Übergang zwischen Korridor und Zimmer fließender gestaltet wird. Der Teppich unterstützt das Gefühl eines „walk in the park“, und liebevoll integrierte Stickereien oder Blumenmotive stellen den Bezug zu Bayern her. Eine Chaise Longue bildet zusammen mit einem zusätzlichen Sitzpouf einen großzügigen Relax Bereich, der bei der Gestaltung für das Businesshotel ebenso wichtig war. In Szene gesetzt wird dieser besondere Bereich zudem durch Pendelleuchten.

In den Suiten ist das Thema des großen Rahmens wieder ablesbar – hier jedoch in einer eleganteren Interpretation: Er erscheint in klassischer Version mit Silbermatt Finish und Relief Struktur. Kleine feine Design Details können auch hier erkundet werden und verlinken zum Designkonzept, das das ganze Hotel durchzieht: Die Muster auf den eleganten Auflegeteppichen oder im transparenten Lampenschirm sind zeitgemäße Interpretationen der Natur und des benachbarten Parks. Die cremeweißen Schleiflack Tischbeine erinnern wieder an die bayerischen Wurzeln und die Geschichte des Orts.

Autres projets de JOI-Design

Hotel-Kompetenz-Zentrum
Oberschleißheim
AC Hotel Ambassadeur Juan-les-Pins
Antibes, France
Steigenberger am Weserquartier
Bremen
JW Marriott
Cannes, France
Le Clervaux Boutique & Design Hotel
Clervaux, Luxembourg
Hilton Frankfurt Airport Hotel
Frankfurt M.