Deutsches Elektronen-Synchrotron [DESY]

Hamburg
Deutschen Elektronen-Synchrotron [DESY]
© Deutschen Elektronen-Synchrotron [DESY]
Deutschen Elektronen-Synchrotron [DESY]
Foto © Philipp Neise
Deutschen Elektronen-Synchrotron [DESY]
Foto © Philipp Neise
Deutschen Elektronen-Synchrotron [DESY]
Foto © Philipp Neise
Arquitectos
DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH
Ubicación
Hamburg
Año
2016
Coste
100.000 - 1 millón
Pisos
1 - 5 pisos
Cliente
Deutsches Elektronen-Synchrotron
Entwurf
hammeskrause architekten

Auf dem Campus des Deutschen Elektronen-Synchrotrons [DESY] in Hamburg-Bahrenfeld entsteht mit dem Centre for Structural Systems Biology [CSSB] ein neues interdisziplinäres Zentrum, in dem hauptsächlich biomolekulare Forschung durchgeführt wird. Biologen, Chemiker, Mediziner, Physiker und Ingenieure forschen atomgenau an der Wechselwirkung von Krankheitserregern zur Entwicklung entsprechender Medikamente.

Das repräsentative fünfgeschossige Labor- und Bürogebäude wird auf etwa 13.000 m² Platz für 180 Wissenschaftler sowie Juniorforschergruppen und Gastforscher bieten und sich zum Mittelpunkt für wissenschaftlichen Austausch entwickeln.

Zu den erhöhten technischen Anforderungen der baulichen Umsetzung gehören u.a. der Einsatz von besonderen Oberflächen der Bauteile und deren Auslegungsmerkmale im Bereich Lüftungs- und Elektrotechnik sowie die komplexe Medienversorgung.

DGI Leistungen: LPH 6-9 HOAI

Proyectos relacionados

  • inklusives Wohnquartier
    czerner göttsch architekten
  • 6280.CH Coworking Hub
    Evolution Design
  • Hohes Holz auf der Lichtung | Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude für die Ziegler Group
    Brückner & Brückner Architekten
  • Turning Gray into Green : Meishe River Greenway and Fengxiang Park, Haikou,China
    Turenscape
  • Tongnan Dafosi Wetland Park
    Turenscape

Magazine

Otros proyectos de DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH

Fritz-Haber-Institut Berlin
Berlin
Fraunhofer IMWS Halle
Halle
Fritz-Haber-Institut Berlin
Berlin
Kindergarten Sonne, Mond und Sterne
Berlin-Buch
Umweltforschungszentrum Leipzig
Leipzig
Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik
Berlin