Kurfürstendamm 68

Berlin
Foto © Klemens Renner
Foto © Klemens Renner
Foto © Klemens Renner
Foto © Klemens Renner
Foto © Klemens Renner
Foto © Klemens Renner
Schwarzplan / Site Plan
Zeichnung © TCHOBAN VOSS Architekten
Ansicht / Elevation
Zeichnung © TCHOBAN VOSS Architekten
Schnitt / Section
Zeichnung © TCHOBAN VOSS Architekten
Architekten
TCHOBAN VOSS Architekten
Adresse
Kurfürstendamm 68, 10707 Berlin
Jahr
2019
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
GruW Grundwert Gewerbe Berlin GmbH & Co. KG c/o I.D. FondsConcept GmbH
Team
Sergei Tchoban, Philipp Bauer, Karsten Waldschmidt, Simon Bange, Anja Koch, Andreij Barchin
Statik
Ing.-Büro Jocker GmbH, Berlin
Haustechnik
Peil & Partner Ingenieure, Berlin

Der Alhambra-Kinopalast in Berlin-Charlottenburg wurde 1921 nach Plänen des Architekten Max Bischoff erbaut und 1922 als Uraufführungsstätte des Tonfilms bekannt. Zentral auf dem Kurfürstendamm gelegen wurde das Gebäude bereits Ende der 1920er Jahre als Hotel genutzt. Jetzt ist das ehemalige „Hotel am Kurfürstendamm“ zu einem modernen Büro- und -Geschäftshaus mit Wohnnutzung im Dachgeschoss umgebaut und erweitert worden.

Das Gebäude ist nicht wie die beiden Nachbargebäude denkmalgeschützt. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurde zur Straßenseite bis zum dritten Obergeschoss hin die historische Stuckfassade als Pilaster/Halbsäulen-Fassade in der Gestaltung des früheren Alhambra-Kinos wiederhergestellt. Die fein profilierten Holz-Sprossenfenster setzen das historische Erscheinungsbild bruchlos fort. Somit fügt sich das Gebäude in die prächtige gründerzeitliche und Jugendstil-Umgebungsarchitektur der Berliner Einkaufs- und Flaniermeile lückenlos ein. Im vierten bis sechsten Obergeschoss entstand im Kontrast dazu eine moderne zweischalige Fassade in Pfosten-Riegelkonstruktion als äußerer und einer großzügigen Lochfassade als innerer Fassadenebene. Auch die Hoffassade wurde neugestaltet, die Baukörpergliederung mit viergeschossigem Sockel und dagegen abgesetzten aufgehenden Geschossen dabei aufgegriffen. Balkone mit horizontalen Brüstungsgeländern stehen den Mietern zur Nutzung zur Verfügung.

Zu den weiteren Vorhaben gehörte der Abbruch des bestehenden Küchentrakts inklusive Untergeschoss, der Trafostation im Hof, des Bestandsdaches, des östlichen Treppenhauses sowie der bestehenden nicht tragenden Wände der Inneneinrichtung. Neu definiert wurden dabei das westliche Treppenhaus, das Erdgeschoss sowie die bestehenden Obergeschosse. Zu den neu entstandenen Abschnitten zählen ein neues Quergebäude im Hof mit vier Vollgeschossen und zwei Staffelgeschossen sowie eine Grenzbebauung im Erdgeschoss.

Das Bestandsgebäude besteht aus einem Stahlskelettbau mit tragenden Außenwänden aus Mauerwerk. Der Erweiterungsbau wurde als Stahlbetonskelettbau mit aussteifenden Wandscheiben ausgeführt. Die Außenwände wurden tragend ausgebildet, die Wärmedämmung erfolgte gemäß Wärmeschutznachweis.

Das Erdgeschoss inkl. Galerie ist für Einzelhandel oder Gastronomie vorgesehen, das erste bis fünfte Obergeschoss für Büronutzung. Die Raumhöhen betragen in den Büroräumen lichte 2,75 bis 3,50 Meter, in anderen Aufenthaltsräumen werden Höhen von mindestens 2,50 Meter eingehalten. Das 6. Obergeschoss des Vorderhauses wurde als Wohnung ausgebaut. Diese verfügt mit der Dachterrasse auf dem Quergebäude über einen großzügigen Außenbereich.

Die Zufahrt zur eingeschossigen Tiefgarage mit 30 PKW-Stellplätzen, zwei davon barrierefrei, erfolgt über die bestehende Gehsteigüberfahrt vom Kurfürstendamm. Die Rampe befindet sich im Hof. Durch den Wegfall der oberirdischen Stellplätze auf dem Grundstück wurde eine entsiegelte Grünfläche geschaffen.

TCHOBAN VOSS Architekten, Berlin: Leistungsphasen 1-4
GBP Architekten GmbH, Berlin: Leistungsphase 5

Dazugehörige Projekte

  • Haus Zumikon
    sandy brunner Architektur
  • House in a Forest
    Paul Kaloustian Architect
  • Speicherbibliothek - Les archives du future
    Lukas Lenherr Architektur
  • Qingli Hotel
    Elsedesign
  • Linthverwaltung Benken
    Architekturbüro Herbert Bruhin

Magazin

Andere Projekte von TCHOBAN VOSS Architekten

Expoforum
Sankt Petersburg, Russland
Living Levels
Berlin
Hotel Titanic
Berlin
Russische Klosterkirche St. Georg
Milmersdorf-Götschendorf
Boxhagener Straße
Berlin
Büro- und Geschäftshaus Blissestraße 5
Berlin